Vortrag Do. 24.07.14 in DON: Depressive Verstimmung, Burn-Out-Syndrom oder Depression? (Chefarzt PD Dr. med. Karel Frasch)

Nördlingen/Donauwörth (pm). Das „Netzwerk Depression im Landkreis Donau-Ries“ , ein Bündnis von unterschiedlichen Berufsgruppen der ärztlichen, psychiatrischen und sozialpsychiatrischen Versorgung im Landkreis Donau-Ries, das sich die Verbesserung der Situation von Menschen, die an einer Depression erkrankt sind, zum Ziel gesetzt hat, lädt am Donnerstag, den 24.07.14, 19.30 Uhr zu einem Vortrag von Privatdozent Dr. Karel Frasch, Chefarzt der Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie des BKH Günzburg an der Donau-Ries-Klinik in Donauwörth zum Thema „Depressive Verstimmung, Burn-out-Syndrom oder Depression?“ ein.
„Depressionen werden häufig unterschätzt, falsch eingeordnet, von den Betroffenen selbst nicht in ihrer Tragweite richtig eingeschätzt oder wahrgenommen, manchmal auch nicht entsprechend diagnostiziert und deswegen auch nicht behandelt“ heißt es auf der Homepage des Netzwerks – www.netzwerk-depression-donau-ries.de – . Doch ist es nicht so, dass man heute bei körperlicher und seelischer Erschöpfung im Volksmund schnell von einem „Burn-out“ spricht und dann auch ein solches Syndrom diagnostiziert wird? Ist es denn tatsächlich ein Burn-out-Syndrom oder ist es eine Depression oder gar nur eine depressive Verstimmung? Worin unterscheiden sich diese drei Formen? Was kann bei einer akuten depressiven Verstimmung getan werden? Was ist bei einer Depression zwingend erforderlich? Was kann man als Angehöriger, als Freund, als Arbeitskollege tun? Gibt es Möglichkeiten, präventiv tätig zu werden, die Entstehung einer depressiven Verstimmung oder gar einer Depression zu verhindern? Diesen Fragen wird Dr. Karel Frasch in seinem Vortrag nachgehen.

Veröffentlicht mit WordPress für Android M. Gaertner und R. Vogel

No Comments Yet

Comments are closed.